Druck oder Original

„Ein sehr schönes Bild - aber das kann ich mir nicht leisten. Haben Sie auch einen Druck?“

Habe ich nicht. Sollte ich? Könnte ich dann meine Bilder besser unter die Leute bringen? Wäre es nicht gut, wenn sich auch Menschen Kunst kaufen könnten, die ein Original zu teuer finden?

Ein Leinwand-Druck sieht heutzutage fast aus wie das Original.

Aber eben nur fast. Es fehlt etwas Entscheidendes: die Seele.

Es ist tatsächlich so, dass ein Originalkunstwerk mehr ausstrahlt als Farbe und Form. Es hat die Berührung, den Atem, die Gefühle und Gedanken des Künstlers aufgenommen. Nicht eine Maschine hat es gemacht, sondern ein Mensch aus Fleisch und Blut.

Und das weiß und spürt der Käufer – und auch jeder andere Betrachter, der sich darauf einlässt.

Wer ein Originalgemälde an seiner Wand hängen hat, ist mit dem Künstler verbunden. Er hat Anteil an dessen Leben, nicht nur durch den Akt des Kaufs. Auch ein geschenktes oder geerbtes Original wegzugeben, fällt schwerer, als sich von einem Druck zu trennen.

Hat man sich ganz bewusst für ein Werk entschieden, sich dieses vielleicht sogar zusammen gespart, weil es irgendetwas im Inneren berührt hat, das man gern um sich haben möchte, dann wird man immer wieder mit Freude belohnt. Das Kunstwerk bringt etwas zum Schwingen, denn es ist in Verbindung mit seinem Schöpfer, einem lebendigen Menschen. Ein Druck dagegen ist nur ein Abbild. Sicher kann er auch die Fantasie anregen und gute Gedanken und Gefühle erzeugen, aber irgendwann wird er zur Dekoration. Das Foto eines geliebten Menschen anzuschauen, kann gut tun. Aber den Menschen in seine Arme schließen ist etwas ganz anderes.

Deshalb mag ich von meinen Bildern keine Drucke verkaufen, denn sie sind nicht Dekoration, sondern mit einer Intention gemalt und sie sind mit meiner Seele verbunden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Thomas H. Lemke (Dienstag, 16 Februar 2016 14:53)

    Da kann ich dir von ganzem Herzen zustimmen!
    Drucke sehen im besten Fall schön aus.
    (Deine) Originale verändern die Atmosphäre im Raum.

  • #2

    Antje Seewald (Dienstag, 16 Februar 2016 15:05)

    Danke Thomas!

  • #3

    Udo Fugmann (Montag, 22 Februar 2016 11:04)

    Liebe Frau Seewald,
    ich muß Ihnen da in allen Punkten recht geben! Ich habe früher meine Werke Freunden und Bekannten einfach mal ausgeliehen und sie dann nach 1-2 Jahren wieder abgeholt. Natürlich entstanden dann Leerräume an den Wänden und der Versuch sie mit Kunstdrucken zu füllen scheiderte. Das Resultat war, dass meine Freunde zu Kunstsammlern wurden. Heute hängen nicht nur meine Werke sondern auch Kunst anderer Künstler an ihren Wänden.
    Für Käufer empfehle ich: Sprechen sie mit dem Künstler über das Werk, das sie interessiert und zeigen sie ihm das sie es mögen. Nicht handeln, sondern reden und diskutieren sie, dann kommt ihnen ein guter Künstler auch preislich entgegen. Wenn er Ihre Wertschätzung spürt, sieht er sein Werk in guten Händen.
    Frau Seewald empfehle ich Postkarten von Ihren Werken zu machen. Sind preisgünstig, gute Werbung und werden gerne als Geschenk verwendet.
    Weiterhin frohes Schaffen! Grüße aus Gemünden